Rezension: „Zwei Richtige für Maddy“ – Giovanna Fletcher

Rezension: „Zwei Richtige für Maddy“ – Giovanna Fletcher


Eine stimmungsvoll geschmückte Kirche. Eine erwartungsvolle Festgemeinde. Der Bräutigam und sein Trauzeuge im schicken Anzug am Altar. Und eine wunderhübsche Braut, die auf eben jenen Altar zuschreitet und sich mit jeder Sekunde dringender fragt: Ist mein Auserwählter wirklich der Richtige? Oder ist der Mann an seiner Seite nicht in Wahrheit die Liebe meines Lebens?

Dieses Buch erzählt eine Geschichte über beste Freunde, Freundschaft und Liebe. Man begleitet die drei Hauptfiguren Maddy, Robert und Ben ab dem zarten Alter von neun Jahren. Die Geschichte endet, als die drei 27 Jahre alt sind. Somit lernt man die Hauptfiguren sehr gut kennen, da man sie über einen langen Zeitraum begleitet und so ihre Entwicklungen „miterlebt“. Es geht los mit dem Grundschulalter, dann zur Highschool, zum College und schließlich ins Berufsleben.

Auf einer Klassenfahrt nach Paris entdecken Robert und Maddy ihre Liebe zueinander – und Ben ist verzweifelt, denn er ist schon lange heimlich in Maddy in verliebt. Und so nehmen die Schwierigkeiten ihren Lauf.

Die Handlung an sich hat mir wirklich gut gefallen. Ich mag, dass man die Personen über einen so langen Zeitraum hinweg kennenlernt. Die Kapitel werden immer abwechselnd von einer der drei Personen erzählt, sodass Perspektivenwechsel entstehen. Dies mag ich prinzipiell sehr gerne, allerdings kam es öfter vor, dass am Anfang eines Kapitels Dinge wiederholt wurden, die man eigentlich schon wusste. Generell fand ich den Schreibstil anfangs etwas gewöhnungsbedürftig: Meiner Meinung nach werden zu viele Sachen beschrieben, anstatt die Handlungen für sich sprechen zu lassen.

Insgesamt handelt es sich hier trotzdem um eine nette Geschichte über Freundschaft und Vertrauen sowie Ehrlichkeit und Liebe.


Kommentare:

  1. Hi Carina! :)

    Na das klingt ja eigentlich nach einer echt süßen Geschichte, ich steh auf sowas! Vor allem macht es neugierig, wie sich Maddy am Ende, wenn es ernst wird, entscheidet ... Ich finde, das Buch würde für mich echt gut in diese Jahreszeit passen, denn derartige Liebesgeschichten lese ich gerne, wenn es warm und sonnig ist. ;)

    Aber schade, dass dir der Schreibstil nicht zugesagt hat und es klingt auch so, als wäre die Geschichte einfach nur sehr 'nett' gewesen, aber nichts Besonderes? Naja, für eine zwischendurch-Buch darf man auch nicht allzu viel erwarten. ;) Vielleicht werde ich das Buch auch eines Tages lesen und mir selbst ein Bild machen, dann können wir ja weiterplaudern ...

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich mag Liebesgeschichten auch am liebsten bei warmen und sonnigen Wetter! :)
      Genau, das trifft es ganz gut: die Geschichte war durchaus nett, aber nichts besonderes. Ich hab bei der Bewertung durchaus zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt, aber dann habe ich irgendwie aus einem Bauchgefühl heraus entschieden.

      Liebe Grüße ♥

      Löschen